Abschlussfahrt 2015

 

LW 3A/B/C          Schulabschlussfahrt
Toskana vom 11.05. - 15.05.2015 

Mit 49 Schülern/innen und 3 Lehrern begaben wir uns am 11.05.2015 um 4.30 Uhr auf den Weg in die Toskana. Der Wettergott meinte es gut mit uns, denn pünktlich zur Abfahrt schickte er ein Hoch, das für sonniges und ideales Reisewetter während der ganzen Woche sorgte. Leider zum Leidwesen einiger Ausbilder, die ihre Lehrlinge in dieser Woche schmerzlich vermissten.

 

Unsere erste Station hatten wir in Sorbara bei Modena, wo wir die Acetaia Paltrinieri besichtigten, ein landwirtschaftlicher Betrieb, dessen Ursprünge bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts zurückgehen.

 

Wir erfuhren einiges über die Herstellung von Aceto Balsamico di Modena D. O. P.,  einem tief dunkelroten Essig, der aus reinem Traubenmost hergestellt wird und in Eichenfässern über viele Jahre reift. Unter der kundigen Anleitung von Guido Paltrinieri probierten wir Balsamicos unterschiedlichen Alters und konnten den Unterschied durchaus schmecken.

 

Bei einem ausgiebigen Mittagessen konnten wir zudem erfahren, wie vielfältig Aceto Balsamico in der Küche eingesetzt wird.

Gut gestärkt fuhren wir weiter und bezogen unser Hotel Bella Riviera direkt an der Strandpromenade von Viareggio.

                       

Am Dienstag machten wir uns frühzeitig auf den Weg nach San Gimignano, wo wir vom Betrieb Poggio Alloro erwartet wurden, einem Betrieb, der eine große Vielfalt aufweist und wo wir insbesondere über Weinanbau und -erzeugung sowie die Produktion von Olivenöl informiert wurden. Das Highlight war ein üppiges, toskanisches Mittagessen, das wir mit herrlichem Blick über die Toskana genießen konnten.

 

Unweit von Viareggio liegt Carrara, wo seit mehr als 2000 Jahren Marmor abgebaut wird. Umgestiegen vom Bus auf Offroad-Jeeps fuhren wir bis in größte Höhen der Apuanischen Berge, wo nur noch die Arbeiter der Steinbrüche unterwegs waren. Uns blieb nur ein Ausdruck:  "Wahnsinn"

 

Um zu sehen, wie Marmor kunstvoll verarbeitet wurde und wird, fuhren wir weiter nach Pisa. Der schiefe Turm mit Basilika und Taufkirche durfte auf unserer Reise nicht fehlen.

 

Nachmittags kehrten wir immer nach Viareggio zurück, wo wir die Zeit am Strand bei herrlichem Sonnenschein und schon warmem Wasser genießen konnten

 

Der Donnerstag führte uns sehr weit nach Sinalunga , ca. 50 km östlich von Siena, wo wir den Chianinazucht- und mastbetrieb Tenuta La Fratta besichtigten. Der Betrieb hält zur Zeit etwa 350 dieser größten Rinder Europas. Als Herdbuchzüchter ist er auch regelmäßig mit seiner Nachzucht auf Tierschauen vertreten.

 

Am Freitag erwartete uns auf der Heimfahrt ein weiteres Highlight der Reise - der Parmaschinkenproduzent Pio Tosini in Langhirano. Ein Betrieb, der jährlich 130.000 Schinken produziert, das heißt, dass permanent ca. 130.000 Schinken auf dem Betrieb reifen. Über diesen Produktionsprozess von der Anlieferung der Schinken über Massieren, Einsalzen, kühle Lagerzeit und schließlich Reifezeit in der Lufttrocknung wurden wir hautnah informiert. Ein Gang durch ein Schlaraffenland.

  

Gestärkt mit einem guten Essen, natürlich Parmaschinken und angereichert mit vielfältigen Eindrücken und Erlebnissen traten wir unsere Heimreise an.

Wer mehr von diesen Eindrücken und Erlebnissen erfahren will, klickt am besten
hier drauf:

 Diashow