Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/-in - 11. und 12. Jahrgangsstufe (Fachklassen)

 

11. und 12. Jahrgangsstufe (Fachklassen)

Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr werden die Auszubildenden in der Berufsschule in Blockform beschult. Diese umfasst neun Schulwochen pro Schuljahr. Den Rest der Ausbildungszeit verbringen sie auf einem anerkannten Ausbildungsbetrieb. Voraussetzung für den Berufsschulbesuch ist das Vorliegen eines gültigen Ausbildungsvertrages, d.h. das Ausbildungsverhältnis ist bei der zuständigen Stelle eingetragen.

 

11. Jahrgangsstufe: 

  • Ernährung: Herstellen von Mahlzeiten für unterschiedliche Personengruppen, unterschiedliche Kostformen, ausgewählte Diätformen, Qualitätsbeurteilung, Planung, Gestaltung und Kontrolle von Arbeitsabläufen, Reinigungs- und Pflegearbeiten im Küchenbereich
  • Räume und Textilien/Haushaltstechnologie: Küche und Wohnbereiche im Klein- und/oder Großhaushalt einrichten und gestalten (Anforderungen, Ausstattung, Gestaltungselemente, Hygiene, Beurteilung, Kalkulation) sowie die Reinigung und Pflege (Eigenschaften und Verwendung ausgewählter Materialien in Küche und Wohnräumen, Reinigungs- und Pflegemittel, Geräte und Maschinen, Arbeitsplatzgestaltung, Hygiene- und Sicherheitsvorschriften)
  • Betriebswirtschaft: Güter und Dienstleistungen beschaffen (Kassenführung, Kapitalanlagen, Finanzierungsmöglichkeiten, vergleichende Berechnungen)
  • Erziehung und Betreuung: Kinder und Jugendliche individuell betreuen (Entwicklungsstufen, personenorientierte hauswirtschaftliche Betreuungsaufgaben, Erste-Hilfe-Maßnahmen)

        Die Fächer Ernährung und Räume und Textilien/Haushaltstechnologie umfassen sowohl 
        fachtheoretische als auch fachpraktische Inhalte.

 Auszubildende, die im landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalt tätig sind, müssen zudem den Kurs "Grundlehrgang für tierische Erzeugung" besuchen. Die Anmeldung erfolgt über das zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.