Der Blick über den Tellerrand – Projekttag Auslandspraktikum

  • Drucken

Die Staatliche Berufsschule München-Land hat am Freitag, den 20.01.2017 zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ebersberg einen gemeinsamen Info - Tag zum Thema Auslandspraktikum und Grundkurs organisiert.

Gebannt und fasziniert verfolgten knapp 100 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule München - Land die Ausführungen der 4 Hauptreferenten. Es waren mit Maria Barth, Georg Brandl, Johannes Braumiller alles ehemalige Schülerinnen und Schüler der Schule sowie Stefan Asum aus Friedberg, die mit engagierten Vorträgen über ihre Erfahrungen berichteten, die sie während ihrer Auslandspraktika bzw. während des renommierten Herrschinger Grundkurses, den der Bayerische Bauernverband alljährlich anbietet, machen durften.

  
           Maria Barth, Wiscounsin/USA                                      Georg Brandl, Australien

 

  
            Johannes Braumiller, Paraguay                                       Stefan Asum, Kanada

Alle Referenten, boten einen beeindruckenden Blick über den eigenen Tellerrand. Sie nahmen auf packende Art und Weise alle Anwesenden mit auf eine Reise in ferne Länder und Kontinente. Amerika, Australien, Kanada, und Paraguay waren die Länder, in denen die sehr unterschiedlichen Praktikumsbetriebe lagen bzw. liegen werden. Die Praktika erstreckten sich jeweils über ein halbes Jahr. Maria Barth leistete sogar 2 Mal ein Praktikum auf dem gleichen Betrieb ab. Es war einer der führenden Betriebe auf dem Gebiet des Embryotransfers in den USA. Sie wurde das zweite Mal ausschließlich auf Kosten des Betriebs eingeladen, nachdem sie beim ersten Praktikum einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hatte. Die Begeisterung der Referenten, wie sie über ihre vielfältigen und völlig neuen Erfahrungen berichteten, zogen alle in ihren Bann.

               

Auch der Erfahrungsbericht über den Herrschinger Grundkurs, den Herr Stefan Asum darbot, rief größtes Interesse hervor. Dieser knapp 3 Monate dauernde Kurs bietet ein sehr dichtes und hochkarätiges Programm. Angeboten werden z.B. die „Klassiker“: tägliches Rhetorik- und Kommunikationstraining, jeden Monat eine Fach-Studienreise ins In- und Ausland, jede Woche ein Tag mit Musik, Kunst oder Fremdsprachen, besondere Abendgespräche mit prominenten Überraschungsgästen und vieles mehr. Hochkarätige Referenten und Experten aus der Landwirtschaft, Politik, Erwachsenenbildung, Kunst und Kultur gestalten den Grundkurs mit und stehen den Teilnehmern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Vertreter des AELF in Ebersberg und des BBV informierten anschließend noch über die rechtlichen Rahmenbedingungen und Anmeldungsmodalitäten für die Praktika und den Grundkurs.

Alle Referierenden waren sich einig, dass diese Erlebnisse auch für ihren weiteren Lebensweg von unschätzbarem Wert waren. Sie würden das Ganze sofort noch einmal machen, wenn sie dazu die Gelegenheit hätten. Aber wenn man dann später bereits fest in die betrieblichen Abläufe zu Hause eingebunden ist, ist es schwierig, sich für einen längeren Zeitraum eine entsprechende Auszeit zu nehmen. Deshalb die dringende Empfehlung aller Referierenden, die Maßnahme bereits während der Ausbildung bzw. kurz danach in Angriff zu nehmen.

Die Begeisterung über diesen Infotag war nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern sehr groß, sondern auch bei den 2 Kooperationspartnern, so dass man dieses Projekt auch in den kommenden Jahren fortführen wird.