Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/-in

 

 

Hauswirtschafter/-in – unglaublich vielseitig!

 

 

 

 

 

   

Berufsbild Hauswirtschafter/-in

Die Tätigkeit der Hauswirtschafter/innen umfasst neben hauswirtschaftlichen Versorgungsleistungen auch die Betreuung von Personen verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Sie übernehmen die fachgerechte Verpflegung, die sachgerechte Haus- und Textilreinigung sowie die personenorientierte Betreuung.

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren!!

Einsatzbereiche

Hauswirtschafter/innen werden in Wohn- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, in Wohn- sowie Pflegeeinrichtungen für Senioren und für Menschen mit Behinderung, in Wohngruppen, in Erholungsheimen, Jugendherbergen, Tagungshäusern und anderen Bildungseinrichtungen, in Krankenhäusern, Kur- und Reha-Kliniken, in Betrieben der Gastronomie und Hotellerie, in landwirtschaftlichen Betrieben und in privaten Haushalten eingesetzt. Darüber hinaus gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten bei hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen (z.B. Wäschereien, Reinigungsunternehmen) und ambulanten Pflegediensten.   (Quelle: www.berufe.net)

 

 

 


 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum/r Hauswirtschafter/-in umfasst in der Regel drei Jahre.

Das erste Ausbildungsjahr wird als Berufsgrundschuljahr (BGJ) in Vollzeitform (fünf Schultage pro Woche) an der Berufsschule durchgeführt.

Das zweite und dritte Ausbildungsjahr erfolgt dual, d.h. die Schüler/-innen schließen einen Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Betrieb ab, in dem sie Vollzeit arbeiten und werden für den Besuch der Berufsschule an neun Wochen in Schuljahr vom Betrieb freigestellt (Blockbeschulung).

Eine Verkürzung der Ausbildung ist (abhängig von der Vorbildung) möglich. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihre zuständige Stelle (AELF Weilheim, Ebersberg....).

 

Voraussetzung für die Aufnahme in das BGJ

Der/ die Schüler/ in muss mindestens einen erfolgreichen Hauptschulabschluss vorweisen können. Für den Eintritt ist kein Ausbildungsvertrag erforderlich.

Voraussetzung für die Aufnahme in eine Fachklasse 

Der/ die Schüler/ in muss einen gültigen Ausbildungsvertrag vorweisen. 

Kosten

Der Besuch der Schule ist kostenlos. Für Nahrungszubereitung, Textilarbeit etc. sind zu Beginn des Schuljahres im BGJ 90,00 Euro und in den Fachstufen (HW2/HW3) 35,00 Euro fällig. Außerdem entstehen Kosten für Berufskleidung und Fachliteratur, die in Eigenleistung zu begleichen sind.


 

Lernbereiche

In allen drei Ausbildungsjahren werden sowohl fachliche als auch allgemeinbildende Lerninhalte vermittelt. Der allgemeinbildende Unterricht umfasst dabei folgende Fächer:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Religionslehre
  • Sport

 Je nach Jahrgangsstufe beinhaltet der fachliche Unterricht folgende Fächer:

                                      BGJ (10. Jahrgangsstufe):

 Fachtheoretischer Lernbereich

  • Ernährung
  • Betriebswirtschaft
  • Räume und Textilien/Haushaltstechnologie
  • Erziehung und Betreuung
  • Fachenglisch

 Fachpraktischer Lernbereich

  • Speisenzubereitung und Service
  • Raum- und Textilpflege
  • Textiles Gestalten
  • Gestalten von Räumen

 Betriebspraktika

 Voraussetzung für das erfolgreiche Bestehen des Berufsgrundschuljahres ist das Absolvieren von zwei einwöchigen Betriebspraktika. Dabei sollen die Schüler/innen Einblicke in die hauswirtschaftlichen Tätigkeitsbereiche in Privat- und Großhaushalten gewinnen und betriebliche Arbeitsabläufe kennenlernen.

 Erfolgreicher Abschluss des BGJ

Das Berufsgrundschuljahr ist erfolgreich abgeschlossen, wenn in keinem Lernbereich eine Note schlechter als ausreichend (Note 4) erzielt wird und beide Betriebspraktika absolviert wurden. Bei erfolgreichem Abschluss wird das BGJ als erstes Ausbildungsjahr der dreijährigen Ausbildung anerkannt.


 

11. und 12. Jahrgangsstufe (Fachklassen)

Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr werden die Auszubildenden in der Berufsschule in Blockform beschult. Diese umfasst neun Schulwochen pro Schuljahr. Den Rest der Ausbildungszeit verbringen sie auf einem anerkannten Ausbildungsbetrieb. Voraussetzung für den Berufsschulbesuch ist das Vorliegen eines gültigen Ausbildungsvertrages, d.h. das Ausbildungsverhältnis ist bei der zuständigen Stelle eingetragen.

 

11. Jahrgangsstufe: 

  • Ernährung: Herstellen von Mahlzeiten für unterschiedliche Personengruppen, unterschiedliche Kostformen, ausgewählte Diätformen, Qualitätsbeurteilung, Planung, Gestaltung und Kontrolle von Arbeitsabläufen, Reinigungs- und Pflegearbeiten im Küchenbereich
  • Räume und Textilien/Haushaltstechnologie: Küche und Wohnbereiche im Klein- und/oder Großhaushalt einrichten und gestalten (Anforderungen, Ausstattung, Gestaltungselemente, Hygiene, Beurteilung, Kalkulation) sowie die Reinigung und Pflege (Eigenschaften und Verwendung ausgewählter Materialien in Küche und Wohnräumen, Reinigungs- und Pflegemittel, Geräte und Maschinen, Arbeitsplatzgestaltung, Hygiene- und Sicherheitsvorschriften)
  • Betriebswirtschaft: Güter und Dienstleistungen beschaffen (Kassenführung, Kapitalanlagen, Finanzierungsmöglichkeiten, vergleichende Berechnungen)
  • Erziehung und Betreuung: Kinder und Jugendliche individuell betreuen (Entwicklungsstufen, personenorientierte hauswirtschaftliche Betreuungsaufgaben, Erste-Hilfe-Maßnahmen)

        Die Fächer Ernährung und Räume und Textilien/Haushaltstechnologie umfassen sowohl 
        fachtheoretische als auch fachpraktische Inhalte.

 Auszubildende, die im landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalt tätig sind, müssen zudem den Kurs "Grundlehrgang für tierische Erzeugung" besuchen. Die Anmeldung erfolgt über das zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.


 

 12. Jahrgangsstufe

  • Ernährung: Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen (Herstellen, Präsentieren und Servieren von unterschiedlichen Menüs, Planung und Reflexion von Arbeitsabläufen, Kalkulation, Reinigungs- und Pflegearbeiten im Küchenbereich)
  • Räume und Textilien: Textilien reinigen, pflegen und in Stand halten (Reinigungs- und Pflegemittel, Geräte und Maschinen, ergonomische Grundsätze, Nähtechniken, Kostenkalkulation)
  • Betriebswirtschaft: Produkte und Dienstleistungen vermarkten (Rechtsgrundlagen, Zielgruppen bestimmen, Bearbeiten von Aufträgen, Dienstleistungsangebote, Absatzwege, Werbemaßnahmen), hauswirtschaftliche Arbeitsabläufe koordinieren und auswerten
  • Erziehung und Betreuung: Erwachsene und Pflegebedürftige individuell betreuen (Lebensabschnitte, Lebenssituationen, Rechtsgrundlagen, personenorientierte hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen, häusliche Krankenpflege, Hilfe bei Alltagsverrichtungen)

         Die Fächer Ernährung und Räume und Textilien umfassen in der 12. Jahrgangsstufe nur 
         fachpraktische Inhalte.

 

 


 

Wohnheim

Für die Dauer der Blockwochen steht ein Wohnheimplatz zur Verfügung. Die Kosten hierfür werden teilweise von den jeweiligen Landkreisen übernommen. Ein Eigenanteil von ca. 1,30€/Tag ist selbst zu tragen.

Neu: Blockschüler/-innen müssen sich selbst im Wohnheim anmelden!!

                                                               ⇒   Wohnheime